Rally Obedience

Diese Sportart verbindet Unterordnung, Bewegung, Tricksen und Spaß. Sie fördert und schult die Kommunikation zwischen Hund und Hundeführer und stärkt das Vertrauen innerhalb des Teams.

In dieser Sportart gibt es keine Grundvoraussetzungen an den Hund oder den Hundeführer, ganz im Gegenteil: Rally Obedience ermutigt sowohl Menschen mit Einschränkungen, wie beispielsweise RollstuhlfahrerInnen oder Blinde, als auch Hunde mit Einschränkungen, wie zum Beispiel HD oder Hör- bzw. Sehfehler, aktiv am Hundesport teilzunehmen. Durch verschiedenste Parcoursanpassungen haben sie die Möglichkeit sich auf gleicher Augenhöhe mit anderen Teams sportlich messen zu können.

Beim RO gilt es einen Parcours innerhalb einer bestimmten Zeit zu absolvieren. Hier müssen bestimmte Aufgaben aus der Unterordnung wie Sitz, Platz, Steh, kleine Tricks wie das Umrunden des Hundeführers durch den Hund oder Drehen, Drehungen mit 90°, 180°, 270° oder 360° und Bewegungsaufgaben wie Laufschritt oder Hürdensprünge präzise erfüllt werden.

Alle Teams starten mit 100 Punkten in den Parcours. Für Fehler in der Ausführung oder Ungenauigkeiten werden bis zu maximal 10 Punkte pro Aufgabe abgezogen.

Die Bewertungen lauten wie folgt:

100 – 90 Punkte: vorzüglich

89 – 80 Punkte: sehr gut

79 – 70 Punkte: gut

69 – 0 Punkte: bestanden

Aufstiege in die höhere Klasse erfolgen, bei 3-maligem Erreichen eines „gut“ oder „sehr gut“ oder durch das einmalige Erreichen eines „vorzüglich“.

Folgende Klassen gibt es im RO:

Beginner, Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3 und Senioren (für Hunde ab 8 Jahren)

Im Vordergrund dieser Sportart steht:

Positives Arbeiten mit dem Hund, eine gute Kommunikation und Spaß.

Diese Sportart wird bei uns seit Juni 2018 angeboten.

Das RO findet immer jeden Montag ab ca. 18:30 Uhr statt.

Hier geht es zur Seite Rally Obedience des DVG.